Dominik Wefers

Sound Designer, Komponist

  • Ratingen

Mein erster Kontakt mit Digital Reality

Während eines Versuchs im Studium konnte ich eine VR-Brille aufsetzen und fand die Technik faszinierend. Vor allem die wirklichkeitsnahe Darstellung von Größenverhältnissen hat mich beeindruckt.

So setze ich Digital Reality ein

Ich vertone VR/AR-Anwendungen mithilfe der sogenannten Binauraltechnik. Mit dieser können Klänge über normale Stereokopfhörer nicht nur von rechts und links kommen, sondern auch von oben/unten bzw. vorne/hinten. Die exaktere Lokalisierung sorgt für eine bessere Immersion und ist wie geschaffen für VR/AR.

Diese Möglichkeiten sehe ich für Digital Reality

Zum Beispiel Simulationen für Schulungszwecke, Unterstützung beeinträchtigter Personen durch AR-Hilfsmittel und immersivere Erlebnisse in Kunst und Kultur.

Diese Chancen und Risiken messe ich Digital Reality bei

Positiv sehe ich u.a. die natürlichere Interaktion mit Medien und das realitätsnahe Kommunizieren und Zusammenarbeiten über weite Entfernungen zur Vermeidung von Reisen. Potenziell gefährlich sehe ich eine drohende Abschottung von der Realität und gesundheitliche Risiken bei zu intensiver Nutzung.

Kurator und Foreninitiator

Das DIVR ist Kurator von Forschungsergebnissen und Wissen zu Themen der virtuellen Realität im deutschsprachigen Raum. Es organisiert Foren und Veranstaltungen zum Austausch und sieht sich der Förderung und Illumination der involvierten Akteure verpflichtet. Als Drehkreuz für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft leistet es Aufklärungsarbeit, erörtert Chancen und Risiken der Technologien VR, AR, XR und leitet Handlungsempfehlungen aus den gesammelten Erkenntnissen ab.

Kontakt
  • Tel. +49 231 444 04 97
    Fax +49 231 444 04 98