Rückblick: DIVR Science Award 2020

Über 50 Bewerbungen, 19 Nominierte – 3 Sieger: Am 22. August 2020 wurde der DIVR Science Award 2020 des Deutschen Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) im Rahmen des Places _ VR Festival vergeben - dem Corona-Virus zum Trotz, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Die Nominierten des DIVR Science Award 2020 kamen nicht nur aus dem gesamten Bundesgebiet; auch bewarben sich Hochschulen aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz auf die wichtigste VR / AR Auszeichnung im Hochschulbereich. Vergeben wurde der DIVR Science Award 2020 im Rahmen des Places _ VR Festival im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Dessen Tiefgarage bildete die Grundlage für die DIVR Award Expo: Jede Hochschule bekam genügend Platz, um ihre Anwendung aufzubauen und der Jury, genauso aber auch Fachpublikum und Öffentlichkeit, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu präsentieren. Und Bekanntlich sind es Garagen, in denen die Digital-Giganten unserer Zeit entstanden sind. An dieses Bild lehnte sich die DIVR Award Expo an.

Die Gewinner des DIVR Science Award 2020 + Vertreter des DIVR e.V. + Vertreter des Places _ VR Festival

Die Jury des DIVR Science Award 2020

Die diesjährige Jury setzt sich aus VR / AR Experten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen:

(Von Links nach Rechts)

Markus Rall
DIVR e.V. | Dortmund

Tim Mittelstädt
Von HannoVR | Hannover

Rahel Demant
VRfirst | Frankfurt a.M. & Berlin

Susanne Ahmadseresht
next.reality.Hamburg | Hamburg

Lukas Best
EDFVR | Köln

Jury DIVR Science Award 2020
Der diesjährige DIVR Science Award wurde in drei Kategorien vergeben:

Best Concept

Logo Hochschule Neu-Ulm
Gewinner DIVR Science Award 2020 Best Concept HNU Beat the Bot

Der Preis in der Kategorie "Best Concept" ging an das Projekt "Virtuelles Verhandlungstraining - Beat the Bot" des Team InnoSüd, dass zum Kompetenzzentrum für Wachstums- und Vertriebsstrategien der Hochschule Neu-Ulm (HNU) zählt und in den Wirtschaftswissenschaften angesiedelt ist.

In der Anwendung "Virtuelles Verhandlungstraining - Beat the Bot" geht es um ein Verhandlungstrainingselement für Blended Learnings, welche technisch betrachtet eine geschickte Kombination aus VR und KI darstellt. Das Ziel der Anwendung ist es, nach einer theoretischen Einführung eine Verhandlungssituation in Form eines Pitchs zu durchleben und dabei einen im Idealfall optimalen Verhandlungsstil in einer hochkompetitiven Verkaufsverhandlung für Investitionsgüter anwenden zu lernen.

„Die Verknüpfung der großen Zukunftstechnologien VR & KI zur Gestaltung von Trainingssimulationen ist konzeptionell absolut zukunftsweisend", so die Begründung der Jury.

Best Impact

Logo Fachhochschule Kiel
Gewinner DIVR Science Award 2020 Best Impact FH Kiel VR Parkinson

Der Preis in der Kategorie "Best Impact" ging an das Projekt "Virtual Reality Eye Tracking in der Parkinsonforschung" der Fakultät Medien und Bauwesen der FH Kiel.

Die VR Anwendung und das Virtual Reality Eye Tracking sollen bei der Analyse der Augenbewegung helfen, die in der neurogeriatrischen Parkinson-Recherche zum Einsatz kommt.

„Die Wandlung eines VR-Systems zum medizinischen Messwerkzeug hat uns nachhaltig beeindruckt und trägt zur Unterstützung von medizinischen Einrichtungen bei der Parkinsonforschung bei. Dies ist ein unverkennbarer Impact auf die Gesellschaft.“, so Begründung der Jury.

Best Tech

Logo Universität Potsdam
Gewinner DIVR Science Award 2020 Best Tech Uni Potsdam VR Lackierwerkstatt

Der Preis in der Kategorie "Best Tech" ging an das Projekt "VR-Lackierwerkstatt" des Teams "HandLeVR", dass zum Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen der Universität Potsdam zählt.

Das Projekt "HandLeVR" untersucht den Einsatz und die technische Gestaltung einer Virtual Reality-Lackierwerkstatt als Trainingsinstrument in der beruflichen Fahrzeuglackierausbildung.

„Diese Schulungsanwendung ist sehr ausgereift und stellt ihren Nutzen klar dar. Besonders der Aspekt der Übertragbarkeit auf beliebige, andere Szenarien hat uns überzeugt“, so die Begründung der Jury.

Places _ VR Festival & DIVR Science Award 2020 Expo

Das Places _ VR Festival ist Deutschlands erstes, größtes und frei zugängliches Festival für Virtual Reality, das mitten im Ruhrgebiet stattfindet. Sowohl für ein Fach- als auch Öffentlichkeitspublikum drehte sich vom 20. – 22. August 2020 im größten Ballungsraum Mitteleuropas alles rund ums Thema Virtual Reality, Augmented Reality und Co. Und das nicht irgendwo in einer Messehalle, stattdessen dezentral.

Mit seinen außergewöhnlichen Orten wird das Stadtentwicklungsgebiet Bochumer Straße in Gelsenkirchen-Ückendorf zur Festivalbühne. Zwischen urbanem Altbau- Charme und modernen Einrichtungen wie dem Wissenschaftspark, zwischen Bordstein und Hinterhöfen, in Ladenlokalen, Wohnungen, Kunstateliers, Kneipen, in teils sanierungsbedürftigen Leerständen trifft virtuelle auf echte Realität, treffen Macherinnen und Macher auf Consumer.

DIVR Science Award

Beim Places _ Virtual Reality Festival werden Innovationen aus der zukunftsweisenden Virtual Reality Technologie für alle Menschen kostenfrei erlebbar. Besonders der DIVR Science Award 2020 nimmt dabei eine herausragende Stellung ein. Denn es sind die deutschen Hochschulen, die maßgeblich zur Gestaltung der Innovationen von Morgen beitragen und im Rahmen des Places _ VR Festival - auf der DIVR Award Expo - aufeinandertreffen.

Die somit entstehende Plattform vereint die fragmentierte XR-Hochschullandschaft und bietet ihr einen Raum für Austausch und Kooperation. Nicht nur untereinander, stattdessen auch mit Fachpublikum, Unternehmen und interessierten Bürgern. Durch den DIVR Science Award trifft Wirtschaft auf Wissenschaft und Gesellschaft und verschafft den überragendsten Projekten zudem eine fördernde Publizität: Eine Auszeichnung mit dem DIVR Science Award wir somit zum Vehikel der Förderung- und Weiterentwicklung des Projektes zum Wohle der deutschen Wirtschaft- und Gesellschaft.

Impressionen der Verleihung
  • Studio Verleihung DIVR Science Award
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Hochschule Neu Ulm
  • Studio Verleihung DIVR Science Award HNU + Awards
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Moderator
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Universität Potsdam
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Uni potsdam VR Lackierwerkstatt
  • DIVR Science Award im Studio
  • Markus Rall im Studio Verleihung DIVR Science Award
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Fachhochschule Kiel
  • Studio Verleihung DIVR Science Award FH Kiel
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Technik
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Roman Pilgrim
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Places Team
  • Studio Verleihung DIVR Science Award Matthias Krentzek
  • Verleihung DIVR Science Award Team Phuc Luong, Tobias Schmidt, Markus Rall, Timon Lorenz Thöne

    Fotos: © Places _ VR Festival / Medienmalocher
    Video: © Nils Bauer


    Nominierte in der Kategorie Best Concept

    VR Experience

    Erfahrbarmachung der Konvergenz und Divergenz von virtueller und “echter” Realität.

    Virtuelles Verhandlungstraining -Beat the Bot

    Wirtschaftswissenschaften

    Virtuelle Verhandlungstrainings für Blended Learnings.

    KurationsSimulator

    Kunstwissenschaft

    Ausstellungen via Virtual Reality interaktiv und immersiv realisieren.

    Ether Sense Mixed Reality

    Fachbereich Gestaltung

    Konzept für eine Mixed-Reality-App inklusive Brille und Haptikhandschuh für das 3D Modelling.

    Heb@AR: Augmented Reality Training für Hebammen

    Vor – und Nachbereitung von praktischen Trainings in der Hebammenausbildung.

    Nominierte in der Kategorie Best Impact

    Virtual Energy Hero

    Nachhaltigkeitsthemen immersiv erleben und verstehen.

    ANTARES

    Lebenswissenschaftliche Fakultät Professur medizinische Informatik und Mikrosystementwurf

    Unterstützende Therapie bei Substanzabhängigkeitserkrankungen.

    Change by VR

    Fakultät für Humanwissenschaften und Fakultät für Mathematik und Informatik

    VR als neue und innovative Intervention verstehen und so die Einstellungs-Verhaltens-Lücke verringern.

    Beyond Exhibition

    Fachbereich Gestaltung, Studiengang Zeitbasierte Medien

    Plattformübergreifende VR-Ausstellung zur simultanen Interaktion und Kommunikation von Ausstellungsbesuchern.

    Visualisierung und Erkundung postindustrieller Ruhrgebiets-Standorte

    Fakultät für Geowissenschaften

    Interaktive VR-gestützte 3D-Umgebungen in der Stadt- und Landschaftsplanung zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen.

    aVRika

    Fachbereich Informatik und Kommunikation

    Sichtbarmachung der aktuellen Probleme rund um die Bildungssituation in Afrika.

    Virtual Reality Eye Tracking in der Parkinsonforschung

    Medien und Bauwesen

    Analyse der Augenbewegung für die neurogeriatrischen Parkinson-Recherche.

    Nominierte in der Kategorie Best Tech

    Serious Games

    FB Ingenieur- und Naturwissenschaften / IMVIR

    VR-Anwendung für einen spielerischen, nachhaltigen und unterhaltsamern Lernprozesses.

    Madrague de Giens

    Fachbereich Gestaltung

    Virtueller Tauchgang zu einer Wrack-Ausgrabung.

    Pingunauten Trainer

    Kinder spielerisch auf eine Untersuchung im MRT vorbereiten.

    Visual Cues

    Fachbereich: Informatik und Kommunikation

    Unterstützung der visuellen Wahrnehmung des Menschen bei der Steuerung eines Roboterarms durch Augmented Reality.

    VR-Lackierwerkstatt

    Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen

    VR-Lackierwerkstatt als Trainingsinstrument in der beruflichen Fahrzeuglackierausbildung.

    Augmented Reality Content Management System

    Maschinenbau / Digital Engineering

    AR-Anleitungen für Versuche im universitären Lehrumfeld ohne Vorwissen erstellen, pflegen und durchführen.

    Kurator und Foreninitiator

    Das DIVR ist ein auf nationaler Ebene agierender Verein, der sich mit den Chancen und Risiken von XR Technologien (Virtual Reality, Augmented Reality, Mischformen) auseinandersetzt. Wir initiieren Foren und setzen auf diesen Impulse, um die verantwortungsvolle Implementierung von XR-Tech in der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft zu gewährleisten. Zudem agieren wir als Kurator von Wissen rund um das Themenfeld und stellen dieses zur Verfügung.

    Kontakt
    • Tel. +49 231 444 04 97
      Fax +49 231 444 04 98